Alles eine Frage der…

…VogelPerspektive!

Der “geistige Warenkorb”

Der “geistige Warenkorb”, aus dem Sie sich bedienen können, umfasst aktuell sechs wesentliche Kategorien, die in dieser Konstellation weltweit einzigartig sind. Rund 150 Einzel-Themen stehen zur Auswahl und können beliebig kombiniert werden.
Melanie hat eine feine Antenne für Themen und passt diese nicht nur kontinuierlich an die Anforderungen ihrer Kunden an, sondern erweitert ihr Themenportfolio permanent entsprechend der Bedürfnisse, die sie bei den Menschen und den Unternehmen, mit denen sie arbeitet, wahrnimmt. Manchmal kreiert sie in diesem Kontext auch neue Namen und meldet diese als Marke an. Nicht immer, aber oft, entstehen aus diesen Marken ganze Themenkomplexe und mitunter auch ein Buch, das begleitend und erhellend dazu gelesen werden kann.

Futability®

Der Zukunftsforscher Alvin Toffler prägte bereits 1965 in der amerikanischen Zeitschrift Horizon den Ausdruck „Zukunftsschock” und verstand darunter „die erdrückende Belastung und vollkommene Desorientierung von Menschen, die in zu kurzer Zeit zu viele Veränderungen durchmachen müssen”. Nicht die Veränderung selbst löst seiner Meinung nach den Schock aus, sondern die Schnelligkeit, mit der sie sich vollzieht. 50 Jahre später hat die Veränderungsdynamik exponentiell zugenommen. (Das Kunstwort) Futability® [Lautsprache: fjuːtʃəˈbɪlɪti] ist ein von Melanie Vogel entwickeltes und preisgekröntes Lösungs-Prinzip als Antwort auf die VUCA-Welt. Futability® setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern „Future“ (=Zukunft) und „Ability“ (= Fähigkeit, Befähigung). Dahinter verbirgt sich die Fähigkeit, persönliche und unternehmerische Veränderungsprozesse in einer volatilen Welt kompetent bewerkstelligen zu können.

VUCA

VUCA ist ein Akronym und beschreibt eine dynamische Welt radikaler Veränderungen. VUCA steht für volatil, ungewiss, komplex und mehrdeutig und sorgt für Anpassungsdruck und Dilemmata in der Arbeits- und Unternehmenswelt. Während Unternehmen durch agile Strukturen versuchen, der VUCA-Welt zu begegnen, wächst das individuelle Bedürfnis nach sicheren Entscheidungsgrundlagen und Risiko-Minimierung. Die Folge: Widerstand und Stagnation statt Flexibilität und Agilität.

VUCAnismus®

VUCAnismus® beschreibt ein neues Weltbewusstsein in einer Zeit der Extreme. Die damit verbundene Geisteshaltung rückt den Menschen – ganz im Sinne der Renaissance – wieder in den Fokus schöpferischen Handelns. Und auch für Unternehmen werden Innovation und Neu-Denken zur erfolgreichen Zukunftsprämisse im 21. Jahrhundert, denn exponentielle Probleme können nicht mit den linearen Management-Strukturen des 20. Jahrhunderts gelöst werden. So können Veränderungen und (unternehmerische) Transformationen bewusst, koordiniert und kontrolliert erfolgen. 

HolistEcon®

Das Jahr 2020 war eine Zäsur und hat in noch nie zuvor erfolgter Weise das Verhalten und die Kommunikation der Menschen global verändert. Historisch sind solche Epochenwandel gekommen, um zu bleiben, und sie sind ein Eldorado für ernsthafte ökonomische Zukunfts-Philosophie. Wirtschaft ist ein holistischer und integraler Prozess. Betrachten wir Marktwirtschaft in der Geisteshaltung der Allverbundenheit, sind innovative Erkenntnisgewinne möglich, die unternehmerisch neue Chancen und Perspektiven erkennen lassen und nachhaltige Formen wirtschaftlichen Wachstums ermöglichen.

Empathyconomics®

Demotivierte Humanressourcen, oder anders ausgedrückt: Menschen, die von der Veränderung abgehängt werden, kosten volkswirtschaftlich nicht nur unfassbar viel Geld, sondern sie sind auch betriebswirtschaftlich nicht in der Lage, Unternehmen zukunftsorientiert aufzustellen.
Ein kompletter Paradigmenwechsel ist notwendig, den Melanie Vogel als Empathyconomics® bezeichnet. In dieser von Empathie geprägten Ökonomie werden Herz und Verstand ausbalanciert. In der Hinwendung zur Herzintelligenz, liegt eine völlig ungenutzte Quelle neuer Zusammenarbeit, nachhaltiger Wirtschaftlichkeit und menschenorientierter Zukunftsprägung.

Virtual Literacy

Seit 2020 sind wir in der Digitalität angekommen, das heißt: Die Digitalisierung hat den Duktus der Neuheit verloren. Der Übergang von der analogen in die digitale Welt ist seit der flächendeckenden Einführung vom Homeoffice und globalen Video-Konferenzen endgültig vorbei. Was wir jetzt brauchen, ist ein Digitalisierungsbewusstsein, um mit dem hybriden Mix aus analogen und digitalen Arbeits- und Lebenswelten umgehen zu können. Die Fähigkeit können wir Virtual Literacy nennen.